Interview Hexa

0

Zur Vorstellung des neuesten Signings auf Audio Addict Records sprachen wir mit Hexa aus Newcastle. Er haut die Szene mittlerweile mit Veröffentlichungen auf Labels wie Serial Killaz, Pick n Mix, Subway Soundz und Incurzion Audio aus den Latschen und so schnappten wir uns das selbsternannte „Geordie Boy Wonder” vor Erscheinen seines Debütalbums „End of Line“, um herauszufinden, woher er seine Inspiration bezieht!

Was sind deine Top-3-Tracks zur Zeit und warum?
Oooh, das ist ein harter Brocken, ich habe wirklich eine ganze Reihe von Favoriten aber um es einzugrenzen und Drum & Bass beizubehalten, würde ich folgende Tunes wählen:


1. The Sauce – 100: Ich bin ein großer Fan all ihrer Sachen, aber dieser hier hat mich wirklich gepackt und ich bin nicht in der Lage gewesen, ihm zu entkommen! Jedes Mal, wenn ich an den Decks stehe, wird der gespielt: 


2. Serum – Chop House: Ich habe den Tune bisher noch nie in einer Clubumgebung erlebt, aber das trägt wahrscheinlich zu meiner Vorliebe für diesen Track bei, es ist einfach einer dieser frischen und funky Tracks, die man sich zu Hause genauso gut anhören kann wie beim Tanzen im Club! Ich kann“s kaum erwarten, dass der rauskommt: 


3. Skylark – Intervals: Dieser Tune ist seit die Overview-Promo reinkam nonstop in meinen Sets zu hören (big up an die Jungs). Bis zum Lockdown habe ich alle meine Sets damit eröffnet und wenn ihr meine Livestreams angesehen habt, werdet ihr gehört haben, dass ich ihn immer noch spiele: 

Wer ist dein aktueller Lieblingsproduzent in der Szene und warum?
Es gibt derzeit viele große Produzenten in der Szene, was es sehr schwierig macht, das ganze zu beantworten. Aber Skeptical war für mich immer ein wichtiger, herausragender Produzent! Ich liebe all seine Musik, und als seine „Enjoy This Trip“-LP im letzten Jahr herauskam, hatte ich sie auf Repeat!


Woher beziehst du deine die Inspiration für deine Musik?
Die Inspiration für meine Musik können von vielen verschiedenen Dingen kommen. Meistens entscheidet aber wie mein Tag war darüber welche Sounds/Designs ich wähle. Wenn ich von Montag bis Freitag eine Stunde zur Arbeit und eine Stunde nach Hause fahre, hilft mir das auch sehr. Da kann ich in all die verschiedenen Arten von Musik, die ich im Auto laufen lasse, eintauchen und etwas mitnehmen.

Was war die beste Veranstaltung, die du bisher gespielt hast?
Mein bisher liebstes Set war eine Show im Londoner E1 für Drum & Bass Allstars: hier spielte ich b2b mit Disrupta und Banzai, und der Main Room war bis 6:00 Uhr morgens, als unser Set endete, noch proppenvoll. Ich hatte bis dahin noch nie in einem einen Veranstaltungsort mit dieser Kapazität gespielt. Das war es ein echter Spaß!

Welcher Track brachte Dich zum Drum & Bass?
Als ich jünger war, habe ich mich sehr viel mit Drum & Bass beschäftigt, aber ich habe die Konzepte der Genres nicht wirklich verstanden. Ich nehme einen Track, der aus meinen Erinnerungen am meisten heraussticht: Grafix – „Holding On“. Wenn der im Auto läuft, dann wird nicht geskipped. Für mich ein sehr entscheidendes Lied.


Welches ist dein Lieblingslabel?
Mein Lieblingslabel ist im Moment Souped Up. Die Tracks, die die Jungs gepusht haben, gehen mir richtig gut rein. 31 Recordings ist ebenfalls mit da oben, so ein starker Back Catalogue. Ich werde wohl nie aufhören deren Platten aufzulegen.

Wie lange produzierst du schon Musik?
Seit 3 Jahren jetzt.

Was hast du vor Drum & Bass gemacht?
Um ehrlich zu sein, Drum & Bass war immer allgegenwärtig. Aber ich mochte und mag immer noch viel Garage, Gute Laune-House, Hip Hop, Rock, und andere Genres. Ich bin ein sehr aufgeschlossener Mensch, wenn es um Musik geht.

Kannst du dich an irgendwelche „Heureka!“-Momente beim Entdecken und Meistern der Musikproduktion erinnern?
Ein Heureka-Moment muss für mich gewesen sein, als ich meinen ersten Outboard-Synthesizer bekommen habe und merkte, dass ich mit meinen Händen viel besser Klänge erzeugen kann als mit der Maus auf dem PC!

Welche Hardware nutzt Du?
Das dürften dann wohl der CultureVulture oder mein Euro-Rack sein. Ich spiele niemals nicht mit ihnen. Lol!

Was war der bisher aufregendste Moment deiner Karriere?
Der bei weitem aufregendste Moment meiner Karriere war es, zuzusehen, wie mein Track „War Cries“ durch die Decke ging. Ein sehr verrücktes Gefühl für einen Neuling, zuzusehen, wie sein Tune auf den Decks seiner Lieblingskünstlern in den Clubs die Runden drehte. Grüße an dieser Stelle an: Skeptical, Serum, Annix, Hedex, Skantia und viele andere für den konstanten Support der Platte!

Wenn du mit jemandem zusammenarbeiten könnten, wer wäre es?
Wenn ich mit irgendeiner Person zum jetzigen Zeitpunkt zusammenarbeiten könnte, müsste ich mich für Serum entscheiden! Ich liebe seine Tracks sehr.

Danke für das Interview. Möchtest du noch jemanden Grüssen?
Schnelle Grüße an alle Jungs aus Newcastle: Kl, Scudd, Skantia, Nectax, Kastro und Dannox sowie die Incurzion Homies!

 

Socials:
https://www.facebook.com/HexaDnb
https://soundcloud.com/hexadnb
https://soundcloud.com/audioaddictrecords
https://www.facebook.com/audioaddictrecs

 

Credits:
Vielen Dank an DJ Hybrid und die Audio Addict-Fam, die uns dieses Interview ermöglicht haben.
https://www.facebook.com/djhybriduk
https://soundcloud.com/djhybrid

 

Englisch:

Introducing the newest signing to Audio Addict Records, we caught up with Hexa from Newcastle. He is already smashing up the scene with releases on Serial Killaz, Pick n Mix, Subway Soundz & Incurzion Audio so ahead of his debut release „End of Line“ we catch up with the self proclaimed “Geordie Boy Wonder” to find out where he gets his inspiration from!

What are your top 3 tracks at the minute and why?
Oooh, this is a tough one, I really do have quite a few favourites, but to narrow it down and keep it Drum & Bass I“d have to go with:

1. The Sauce – 100: I“m a big fan of all of their music but this one really caught me and I“ve not been able to get away from it! Every time I“m on the decks its constantly getting drawn for:

2. Serum – Chop House: I“ve never got to experience this in a club enviroment as of yet but that is probably adding to my fondness of the tune, it“s just one of them fresh and funky tracks which can be listened to at home just as much as dancing to in a club! Can“t wait for it to drop:

3. Skylark – Intervals: this tune has been in my sets non-stop since the overview promo came in (big up the boys). All the way up to lockdown I was opening all my sets with this and if you have been watching my livestreams you will have seen me still featuring it then: 

Who is your favourite producer in the scene right now and why?
There are a lot of great producers in the scene at the moment, which makes it very difficult to narrow it down. However, Skeptical has always been a major stand out producer for me! I love all his music, when his „Enjoy This Trip“ LP dropped last year I had it playing on repeat, very raw Style!


Where do you draw inspiration from for your music?
My inspiration for my music can come from many different things, a main one for me is emotion, depending on how my days been will often decide which sounds/designs I go for. Also with me driving an hour to work and an hour home on weekdays helps a lot as I can soak in all the different types of music I have on in the car.

Favourite event you have played to date?
My favourite set to date has to be my show down at E1 London for Drum & Bass Allstars, this show was b2b with Disrupta and Banzai and the main room was still packed out till 6:00 in the morning when our set ended. Never played a venue with that type of capacity until then so it was a real buzz!

The track that got you into Drum & Bass?
I delved into Drum & Bass a lot when i was younger but I didnt really understand the concepts of genres so I will go with the one that really stands out for me in my memory: Grafix – „Holding On“. I still wont skip this track if it comes on when Im in the car, such a nostalgic tune for me.


What is your favourite label?
My favourite label right now has to be Souped Up, the tunes the guys have been pushing are really a bit of me. 31 Recordings is also up there for me, such a strong back cat. You’ll always hear me playing a few tunes from there.

How long have you been producing music?
3 years now.

What were you into before Drum & Bass?
To be honest Drum & Bass has always been floating around in the picture, I liked and still like lots of Garage, feel good House, Hip Hop, Rock, you name it hah. Im a very open minded person when it comes too music.

Can you think of any “eureka!” moments when discovering and mastering production?
An eureka moment for me has to be, getting my first outboard synth and realising Im much better using my hands to make sounds than I am with my mouse on PC!

Most exciting moment of your career so far?
By far the most exciting moment of my career has watching my track „War Cries“ blow up the way it did, such a mad feeling for a newcomer to watch his track doing the rounds with his favourite artists smashing it out at clubs. Shouts to: Skeptical, Serum, Annix, Hedex, Skantia and loads more for the constant support on the track!

Favourite piece of music technology?
For me it has to be my CultureVulture or my Euro rack, never not playing with them. Lol!

If you could collaborate with anyone who would it be?
If I could collaborate with any person at this currrent time I would have to choose Serum! Absoluteley love his tunes.

Thanks for the interview. Any last words?
Quick shout outs to all the newcastle boys: Kl, Scudd, Skantia, Nectax, Kastro and Dannox as well as all the Incurzion Homies!

Socials:
https://www.facebook.com/HexaDnb
https://soundcloud.com/hexadnb
https://www.facebook.com/audioaddictrecs
https://soundcloud.com/audioaddictrecords

 

Credits:
Thanks to DJ Hybrid and the Audio Addict fam for letting us use this interview.
https://www.facebook.com/djhybriduk
https://soundcloud.com/djhybrid

 

Share

About Author

Kaiza

Owner @ T3K Recordings / Producer @ Instinkt, Humanon, Incorporate / Contributor @ Baesse.de

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: